Rohkost-Monat

Ich habe vor 13 Tagen begonnen einen Rohkost-Monat zu starten. Das bedeutet, dass es nur Mahlzeiten gibt, die unter 42 Grad erhitzt werden. Wenn eine Speise wärmer zubereitet wird, werden wichtige Enzyme zerstört, so z.B. Eiweiße und auch einige Vitamine. Ich wollte dieses Experiment wagen, um herauszufinden wie mein Körper darauf reagiert und ob ich es wirklich durchziehen kann. Natürlich hat mich außerdem der Gedanke gereizt ein bisschen abzunehmen und die in letzter Zeit entstandenen Essgewohnheiten wieder auf ein normales Level zu bringen.

Ich habe mich vor dem Startschuss zwar mit Vor-und Nachteilen der Rohkosternährung beschäftigt, jedoch überhaupt nicht mit möglichen Speisen oder gar Essensplänen.

Als es dann soweit war, habe ich auch ziemlich schnell mitbekommen, dass es keinen Sinn macht, wahllos Obst und Gemüse einzukaufen. Mir jedenfalls ging es schnell so, dass ich keine Lust mehr auf eine Mahlzeit bestehend aus einer halben Gurke und ein paar Tomaten, mit Nektarinen als Nachtisch, hatte. Also habe ich gezielt nach Rohkostrezepten gesucht und bin auch sehr schnell fündig geworden.

Zuerst probierte ich ein Rezept mit dem Titel: Spaghetti Bolognese aus.

Das kam dabei heraus:

rohe Spaghetti Bolognese

rohe Spaghetti Bolognese

Zutaten sind: Zucchini (theoretisch viel dünner ;)), Tomaten, Paprika, Oliven, Zwiebel, Möhre und gemahlene Cashew-Kerne als Parmesanersatz.

Fazit: Lecker! Aber mit Sicherheit nicht annähernd Spaghetti Bolognese. ;)

Nachdem es hier immer wärmer wurde, war mein Speiseplan auch relativ schnell aufgestellt.

Morgens gab es eine viertel Wassermelone und eine weitere Frucht, wie z.B. Pfirsich, Apfel oder Pflaume. Mittags habe ich mich am schwersten getan, denn mitten am Tag hatte ich auf der einen Seite keine Lust viel zu schnippeln, aber auf der anderen Seite konnte ich nur noch an Essen denken, wenn ich nicht eine richtige Mahlzeit zu mir genommen habe. Also habe ich viel Salat gegessen, wodurch ich die Zeit bis zum Abendbrot gut überbrücken konnte. Abendessen sind meine liebsten Mahlzeiten. Da habe ich die meiste Lust, mich wirklich mit dem Essen zu beschäftigen, es ist nicht mehr so warm und wenn etwas mal länger dauert als geplant, ist es keine Katastrophe, da im Normalfall kein Termin ansteht. Zucchini und auch Avocado gehören zu den Lebensmittel, um die herum ich am liebsten eine Mahlzeit am Abend „baue“.

Zu Beginn meiner Rohkost-Phase hatte ich wirklich viel Hunger und die ersten Tage hatte ich das Gefühl, dass ich nur noch über Essen nachdenken kann/muss. Das hat sich aber total gelegt und ich muss sagen, dass ich natürlich immer noch Hunger habe, aber meist auch zu den Zeiten, wenn ich auch bald etwas essen will oder, wenn ich eine Mahlzeit ausgelassen bzw. nicht richtig ausgefüllt habe. Außerdem ist Hunger ja etwas natürliches und es kann nicht schaden, wenn man dieses Gefühl mal wieder verspürt, anstatt sich ständig nur sinnlos Nahrung reinzustopfen.

Sollte mein Hunger oder auch einfach nur mein Appetit doch einmal die Oberhand gewinnen, gibt es auch tolle Rohkost-Naschereien. Zum einen kann man jegliche Nüsse essen (natürlich nicht geröstet oder sonst irgendwie erhitzt), was aber ganz schön auf den Geldbeutel schlägt. Zum anderen reicht manchmal aber auch schon ein leckeres Glas Saft, um dem Hungerloch zu entkommen. Gerade jetzt im Sommer kann man mit frischem Saft auch wunderbares Eis zubereiten. Ich habe mir dafür einfach von Tchibo die Eisbehälter gekauft. Diese kann man mit Saft befüllen und nach kurzer Zeit im Gefrierschrank hat man ein leckeres Eis. Meine Lieblingssorte ist Pfirsich und am schlechtesten schmeckt mir Orangensaft als Eis.

Eisbereiter

Eisbereiter

Gestern  habe ich dann noch einen weiteren tollen Snack auf dem Blog von Nadia gefunden. Proteinballs! Die sind wirklich so köstlich, dass ich sie vor meiner gesamten Familie verstecken muss. Besonders gut gefällt mir, dass sie wirklich süß sind und man das Gefühl hat, man isst eine „richtige“ Süßigkeit. Zum Rezept kommt ihr hier.
Ich habe die Samen weggelassen, da ich sie einfach beim Einkauf vergessen hatte und habe auch ein anderes Proteinpulver verwendet. Auch, wenn ich wirklich etwas skeptisch war, da ich bspw. überhaupt kein Dattel-Fan bin, bin ich absolut begeistert.

Proteinballs

Proteinballs

Morgen werde ich mich mal an einen grünen Smoothie wagen. Mehr davon aber später.

Eine Antwort zu “Rohkost-Monat

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s